Rezensionen

Danke an alle die mein Buch gelesen haben für die informativen und positiven Rezensionen!

Hier eine kleine Auswahl mit Ausschnitten!

 

„Sie seziert mit einer sehr gewandten Sprache die Menschen mit ihren Machtinstinkten und Ohnmachtsgefühlen so treffsicher, dass es einem immer wieder kalt den Rücken herunterläuft. Ja, die psychologischen Mechanismen, die im Dritten Reich funktioniert haben würden das auch heute tun. Fake news und die mediale Erschaffung von zweckdienlichen Scheinwelten sind keine Erfindung des 21. Jahrhunderts. Sie wurden nur perfektioniert, nicht zuletzt mit Hilfe der elektronischen Gadgets, deren Überwachungspotential vom totalitären Staat natürlich voll ausgeschöpft wird.“

„Diese Menschen und deren Schicksal werden in wunderschöner Sprache lebendig und berührend beschrieben. In diese Geschichten fließen sowohl die germanischen Göttersagen, als auch unsere jetzige digitale Welt ein. Alles ist sehr profund recherchiert. Die Kombination von Nazis Diktatur und dem was heute durch die Digitalisierung an Überwachung möglich ist hinterlässt ein ungutes Gefühl, denn soweit entfernt sind wir davon nicht. Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt und ich möchte es als absolut lesenswert empfehlen.“

„Machtmenschen“ ist ein Buch, das man allein wegen seiner Sprache lesen muss. Selten hat mich ein Buch so gefesselt, selten hat mir ein Buch so große Angst gemacht und selten war ich so froh, dass die Gegenwart so ist, wie sie ist. Lassen wir uns unsere Freiheit nicht zerstören! Danke Torunn Siegler für dieses erschreckende, aber wahnsinnig gute Buch.“

„Die Gedanken und Empfindungen der Figuren finde ich herausragend gut beschrieben. Bei vielen Passagen blieb ich entgeistert, erschüttert oder aufgewühlt zurück. Die Charaktere und deren Entwicklung sind alle in sich stimmig und die Konflikte sind anschaulich herausgearbeitet.“

„Ich hätte nicht gedacht, dass mich ein Buch gleichzeitig so fesseln und abstoßen könnte. Ich war bei der Lektüre von Anfang gleichzeitig fasziniert und entsetzt. Die Autorin schafft es auf unfassbar intensive Art und Weise, eine Welt entstehen zu lassen, in der die Gedanken und Gesetze der Nazis die vorherrschende Denkweise sind. Alles andere hat sich diesem unterzuordnen. Torunn Siegler beschreibt so eindringlich und gleichzeitig so plausibel, wie die Welt sein könnte, dass einem als Leser eiskalte Schauer über den Rücken laufen. Schon bei der ersten Beschreibung von Prora war ich den Tränen nahe.“

„Torunn Siegler hat mich begeistert. Dieses Buch ist ausgezeichnet recherchiert. Es ist empathisch und die Figuren kommen authentisch zu Geltung. Die Autorin hat manchen technischen Errungenschaften oder sonstigen neuen Programmen oder Dingen, einen anderen Namen mit nationalsozialistischer Konnotation gegeben und dabei den Nagel genau auf den Kopf getroffen. Eine gelungene Namensfindung.

Es ist trotz des schweren Themas gut lesen. Die eigene Betroffenheit lässt einen oftmals innehalten und man braucht Augenblicke der Ruhe, um es verarbeiten zu können. Dennoch meine ich, einen kleinen Sieg gegenüber den Nationalsozialisten errungen zu haben, indem ich mich den Gefühlen gestellt habe.“